Der Kühlschrank wird gerne genutzt für das knackige Gemüse, den appetitlichen Käse oder für das kühle Getränk. Im Vergleich zu dem Kühlschrank ist kaum ein weiteres Haushaltsgerät so unentbehrlich. Übersichtlich können die verderblichen Lebensmittel einsortiert werden, sie bleiben länger haltbar und stehen jederzeit zur Verfügung. Damit sich der Kühlschrank allerdings wunderbar in die Küche einfügt, ist die richtige Bauform sehr wichtig. Die Standkühlschränke können generell beliebig positioniert werden und es gibt verschiedene Designs und Farben. Jeder kann den Kühlschrank damit passend zu den weiteren Küchenmöbeln suchen. Die Einbaukühlschränke allerdings sind in Einbauküchen genau auf die Nischen abgestimmt und durch das gleiche Design mit den Möbelfronten können sie nahtlos integriert werden.

Einbaukühlschrank SCHOEPF KSE 5100 A+

Einbaukühlschrank SCHOEPF KSE 5100 A+

Die Unterbau- und Einbaukühlschränke

Bei Einbauküchen ist für den Kühlschrank oft eine Nische vorgesehen. Erkannt wird dies an den fest angebrachten, optisch einheitlichen Möbeln. Die Nischen weisen dabei in der Regel gewisse Standardmaße auf. Die Tiefe und Breite liegen etwa bei 55 Zentimetern und die Höhe kann dann zwischen 57 und über 179 Zentimetern variieren. Steht in der Produktbeschreibung beispielsweise 88er-Nische, dann eignet sich der Kühlschrank mit der Höhe von 87,5 Zentimetern. Wer wirklich auf der sicheren Seite sein möchte, sollte die Nische besser genau ausmessen. Am besten werden die Innenmaße genommen und dann mit den Abmessungen von dem Gerät verglichen. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Tür zu der richtigen Seite geöffnet werden kann, ohne dass die Tür angeschlagen wird. Es gibt Modelle mit einem wechselbaren Türanschlag und hier kann die Tür ganz einfach umgesetzt werden. Wichtig ist, dass die Einbaukühlschränke immer ohne die Möbelfront geliefert werden. Die Tür in dem Design von der Küche sollte daher bereits vorhanden sein. Vor Ort kann diese Tür dann schließlich ohne Probleme angebracht werden. Infrage kommt dabei oft die Schlepptürmontage oder die Festtürmontage. Bei der Festtürmontage kann die Möbeltür direkt mit der Kühlschranktür verbunden werden. Die Schlepptüren allerdings sind am Schrank fixiert und beim Schließen und Öffnen gleiten sie über die Schienen an der Gerätetür. Damit die Umbauarbeiten erspart werden, wird am besten gleich die passende Türmontageart bei dem Kühlschrank gewählt. Manche Modelle sind zudem auch dekorfähig und so gibt es bei der Tür schon einen Rahmen, damit passende Dekorplatten eingesetzt werden können. Die Dekorplatten allerdings gehören nicht zu dem Lieferumfang. Außerdem gibt es die Unterbauschränke, welche speziell dafür geeignet sind, dass sie unter Arbeitsplatten eingebaut werden. Im Vergleich zu den Einbaugeräten gibt es dann die anderen Maße. Über den Sockelbereich erfolgt hierbei die Be- und Entlüftung. In der Regel sind die unterbaufähigen Kühlschränke nicht als die Einbaukühlschränke geeignet.

Die frei stehenden Kühlschränke

Diese Kühlschränke stellen einen richtigen Blickfang dar und sie eignen sich besonders für größere Küchen. Viele Menschen haben eine geräumige Küche und dabei funktioniert die flexible Anordnung der Möbel. Auch wenn Menschen häufiger umziehen, sind die Standgeräte eine sehr gute Wahl. Die Standgeräte gibt es in vielen verschiedenen Farben und Größen. Benötigt wird für die Kühlschränke nur ein gut zugänglicher Stellplatz. Der Kühlschrank sollte entfernt von Wärmequellen, Herd und Heizung stehen. Umso kühler die Umgebungstemperatur ist, umso stromsparender arbeiten die Kühlschränke. Besonders schön sind Retrokühlschränke im 50er-Jahre-Stil oder die Designkühlschränke in der edlen Silberoptik. Beliebt sind die Side-by-Side-Kühlschränke, wo die Kühl- und Gefrierteile nebeneinander angeordnet sind. Bei der Küh-Gefrier-Kombination allerdings sind die Teile übereinander angeordnet. Für die Käufer gibt es ein sehr gutes Platzangebot und es gibt zum Teil auch komfortable Extras wie Kaltwasserspender oder Eiswürfelbereiter. Es gibt relativ kleine Standkühlschränke und es gibt auch die XXL-Modelle, welche sehr hohe Maße von mehr als 180 Zentimeter haben. Bei den Standmodellen sollte die Luftschallemission beachtet werden, denn die Geräte werden bezüglich der Betriebsgeräusche nicht durch die Schrankwände gedämpft. Mehr als 45 Dezibel können sich für die Bewohner sonst als störend herausstellen. Viele Standgeräte sind bei etwa vierzig Dezibel und damit fast nicht wahrnehmbar. Die vierzig Dezibel entsprechen nur etwa der Lautstärke von der leisen Musik.

Fazit

Der Haushalt ist ohne den Kühlschrank nicht komplett. Jeder kann einen Kühlschrank finden, der zu den Ansprüchen und dem Budget passt. Das Standgerät ist der traditionelle Kühlschrank und er kann beinahe in jedem Raum aufgestellt werden. Für viele ist der frei stehende Kühlschrank aufgrund der Flexibilität noch immer die erste Wahl. Bei der Einbauküche ist der Unterbau- oder Einbaukühlschrank der Pragmatiker. Die Modelle können nahtlos in die Küchenzeile eingefügt werden. Im Design von der restlichen Küche werden die Kühlschränke mit Möbeltüren und Sockelleisten verkleidet. Der Kühlschrank verschwindet optisch damit hinter der Schrankfront. Ein Unterbaukühlschrank jedoch passt unter die Arbeitsplatte.